Geseke-News.de

Ihr Nachrichtenportal aus Geseke

Pflegeeinrichtung “Seniorat Eringerfeld” in Geseke erhält einen neuen Standort

Im bild v.l. (hinten): Susanne Luckey, Einrichtungsleiterin Seniorat Eringerfeld, Werner Niggemeier, Accent-Geschäftsführer und Architekt, Michael Gubitz, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft Seniorat, Dr. Uwe Baer, Geschäftsführer der Seniorenzentrum Steinhausen Grundbesitz GmbH & Co.KG, Burkhard Schwuchow, Bürgermeister der Stadt Büren, Franz-Josef Borghoff, Ortsvorsteher Steinhausen, vorne: Maria Mohnke, Bewohnerin des Seniorat Eringerfeld, Marlene Bessing und Karl Halberschmidt, Bewohner des Seniorat Eringerfeld und Vertreter des Bewohnerbeirats

Steinhausen/Eringerfeld. Am Donnerstag, 18. August, ist der offizielle Startschuss für den Bau einer neuen Einrichtung im rund drei Kilometer entfernten Bürener Ortsteil Steinhausen gefallen. Am symbolischen ersten Spatenstich nahmen teil: Michael Gubitz, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft Seniorat, Burkhard Schwuchow, Bürgermeister der Stadt Büren, Werner Niggemeier, Architekt und Geschäftsführer der Accent GmbH & Co. KGaA, Susanne Luckey, Einrichtungsleiterin des Seniorat Eringerfeld, sowie Dr. Uwe Baer, Geschäftsführer der Seniorenzentrum Steinhausen Grundbesitz GmbH & Co.KG, die Bauherrin des Projektes ist.

Der Neubau wird auf einem 7500 Quadratmeter großen Grundstück in der Geseker Straße 29 errichtet und über 72 Pflegeplätze verfügen. Die Baukosten betragen rund 7,8 Millionen Euro, die Eröffnung ist für Ende 2017 geplant.

„Unsere Bewohner in Eringerfeld freuen sich schon auf den Umzug. In Steinhausen erwartet sie ein modernes, komfortables und geräumiges neues Zuhause“, sagte Seniorat-Geschäftsführer Michael Gubitz. Als Betreiber lege man Wert darauf, den Bewohnern sowohl Privatsphäre als auch ein aktives, gemeinschaftliches Leben im Haus zu ermöglichen.

“Dieser Ansatz lässt sich am neuen Standort noch besser realisieren, schließlich spiegelt er sich auch im baulichen Konzept wider“, erläuterte Accent-Geschäftsführer und Architekt Werner Niggemeier.

Die Pflegeeinrichtung "Seniorat Eringerfeld" in Geseke erhält einen neuen Standort

Im Neubau werde es auf zwei Etagen vier Wohngruppen mit jeweils 17 bzw. 19 Einzelzimmern und großzügigen Wohn- und Aufenthaltsräumen mit offenen Küchen geben. Zwei der Wohnbereiche sowie der Garten im Innenhof des Gebäudes würden den besonderen Bedürfnissen von Demenzpatienten angepasst.

„Bei der Gestaltung der Räume setzen wir auf ein freundliches, aufeinander abgestimmtes Möbel-und Farbkonzept“, so Niggemeier weiter.

Bürens Bürgermeister Burkhard Schwuchow fand lobende Worte für das Bauprojekt: „Menschen in und um Steinhausen eine neue Heimat im Alter zu schenken, ist ein wichtiges Signal für unsere Bürgerinnen und Bürger vor Ort. Zugleich steigert diese Pflegeeinrichtung die Attraktivität und Anziehungskraft Steinhausens als möglichen Wohnort für Menschen, die in der Region einen neuen Lebensmittelpunkt suchen in besonderem Maße“, so Schwuchow.

Der Rat der Stadt Büren hat das Bauvorhaben von Beginn der Planungen an unterstützt und mit den Beschlüssen zum Bauleitplanverfahren die städtebaulichen Voraussetzungen geschaffen.

Den Standort des Neubaus im Zentrum von Steinhausen hält Seniorat-Geschäftsführer Gubitz für ideal: Nicht nur ließen sich von dort aus alle Geschäfte des täglichen Bedarfs und Einrichtungen des öffentlichen Lebens schnell erreichen. „Wir sind auch selbst gut erreichbar: für Angehörige genauso wie für Vereine und andere Mitglieder des Gemeinwesens, die wir schon jetzt dazu einladen, unser Haus zu besuchen. Wir wollen eine offene Einrichtung sein“, sagte Gubitz.