Geseke-News.de

Ihr Nachrichtenportal aus Geseke

Neue Pflegeeinrichtung „Seniorat Steinhausen“ eröffnet

v.l. Michael Gubitz (Seniorat-Geschäftsführer), Susanne Luckey (Einrichtungsleiterin), Philipp Niggemeier (Architekt und Geschäftsführer des Architektenbüros Accent aus Salzkotten)

Steinhausen. Alles ist nach Plan verlaufen: Seit dem 6. Dezember- und damit nach rund 1 ½ Jahren Bauzeit – hat die neue stationäre Pflegeeinrichtung „Seniorat Steinhausen“ geöffnet. Im Ortskern von Büren-Steinhausen gelegen, bietet sie nun bis zu 72 pflegebedürftigen Senioren ein Zuhause. Zum Angebot gehören neben dauerhafter, vollstationärer Pflege auch Kurzzeit- und Verhinderungspflege. Die Pflegeplätze verteilen sich auf vier Wohngruppen mit ausschließlich voll möblierten Einzelzimmern, von denen 16 rollstuhlgerecht sind.

„Nach ein paar Tagen lässt sich schon sagen: Die Praxis bestätigt die Theorie. Unser Ziel war es, am neuen Standort optimale Bedingungen für qualitativ hochwertige Pflege und Betreuung, hohen Wohnkomfort und eine familiäre Atmosphäre zu schaffen.

Und dieses Ziel haben wir erreicht“, zeigt sich der Geschäftsführer der Betreibergesellschaft Seniorat, Michael Gubitz, zufrieden. Die Resonanz von Bewohnern und Mitarbeitern falle ebenfalls sehr positiv aus. Im neuen Haus würden schon jetzt die Werte gelebt, die dem Betreiber besonders wichtig seien, berichtet Gubitz. „Wir sehen unsere Einrichtung zum einen als Ort professioneller Pflege, zum anderen als Ort der Begegnung, des Austauschs und der Gemeinschaft.“

Mitarbeiter der Betreuung und Bewohner beim Kegeln im gemeinschaftlichen Wohnbereich

Herzstück jeder Wohngruppe ist ein gemeinschaftlicher Wohn- und Essbereich, jeweils ausgestattet mit einer offenen Wohnküche. Weitere Treffpunkte für gemeinsame Aktivitäten der Bewohner sind darüber hinaus das Seniorat-Café im Foyer sowie der Garten der Einrichtung. Letzterer ist abgeschlossen beziehungsweise im Innenhof der Einrichtung gelegen, so dass auch Menschen mit eingeschränktem Orientierungssinn die Möglichkeit haben, sich ohne Aufsicht im Freien aufzuhalten.

Der Wert der Gemeinschaft habe auch bei der Standortsuche für die neue Einrichtung eine wichtige Rolle gespielt, erläutert Gubitz weiter: „Wir wollen lebendiger Teil der Dorfgemeinschaft sein. Unsere Bewohner sollen am öffentlichen Leben teilhaben können, wenn Sie das möchten.“ Die zentrale Lage im Ortskern von Steinhausen sei dafür ideal. Einkaufsmöglichkeiten, Arztpraxen oder ein Café seien fußläufig erreichbar und es bestehe eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr.

Die Gesamtkosten für den Neubau belaufen sich auf insgesamt 7,8 Millionen Euro. Er wurde vor allem mit Unternehmen aus der Region realisiert. Eine große Eröffnungsfeier ist im Frühjahr 2018 geplant. Weitere Informationen zur Einrichtung bietet die Internetseite www.seniorat-steinhausen.de
.