Geseke-News.de

Ihr Nachrichtenportal aus Geseke

Bombenentschärfung: Kein Zug- und Bahnverkehr in Paderborn

Die Evakuierungsmaßnahmen rund um den Bombenfund am Peter-Hille-Weg werden weiter konkretisiert.

Paderborn. Am kommenden Sonntag, 8. April, wird die kürzlich am Peter-Hille-Weg entdeckte Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg entschärft. Die Stadt Paderborn liefert nun weitere Informationen zu den Evakuierungsmaßnahmen.

Zu Beginn der Pressekonferenz appellierte Bürgermeister Michael Dreier an das Verständnis der Bürgerinnen und Bürger auf die Anwohner Rücksicht zu nehmen und keinem Sensationstourismus zu verfallen. Er nehme bereits jetzt eine große Welle der Hilfsbereitschaft in der gesamten Stadt wahr, für die er sich ausdrücklich bedankte. „Diese Mammutaufgabe kann nur durch Teamarbeit geleistet werden,“ machte er deutlich und sprach dem gesamten Team seine Anerkennung aus. Anschließend stellte Udo Olschewski, Leiter des Ordnungsamts, das weitere Vorgehen für Sonntag, 8. April, vor. Ab 6 Uhr muss bereits die Husener Straße und Teile der Warburger Straße sowie des Kasseler Tors gesperrt werden, damit die Evakuierung der Krankenhäuser „nahtlos und schnell“ vonstatten gehen kann. „Über 260 Verlegungen müssen vorgenommen werden und dazu brauchen wir den Platz“, erklärte Olschewski.

Ab 8 Uhr werden dann Straßensperren eingerichtet, so dass ab 10 Uhr das Sperrgebiet nicht mehr eingefahren werden kann. Alle Bürgerinnen und Bürger, die innerhalb des Sperrgebiets wohnen, werden aufgefordert ihre Häuser und Wohnung bis spätestens 12 Uhr zu verlassen. Im Anschluss werden Kontrollfahrten durch die Polizei vorgenommen. Für betroffene Bürgerinnen und Bürger richtet die Stadt Paderborn Sammelstellen ein. Alle Anwohnerinnen und Anwohner aus den Bereichen Lieth und Südstadt können sich an der Benteler-Arena einfinden. Dazu richtet der Padersprinter einen Shuttle-Service ein, der die Betroffenen kostenlos von den bekannten Haltestellen zur Arena fährt und auch wieder zurück bringt. Informationen zu Abfahrtszeiten und Haltestellen wird der Padersprinter im Laufe der kommenden Tage bereitstellen. Das Sportzentrum Maspernplatz und der Schützenplatz stehen den Einwohnerinnen und Einwohnern aus dem Innenstadtbereich zur Verfügung, die diese fußläufig erreichen können.

Die Entschärfung der Bombe ist für den frühen Nachmittag geplant und wird voraussichtlich 1,5 bis 2 Stunden dauern. Erst nach der endgültigen Sicherung der Bombe können die Anwohnerinnen und Anwohner wieder in ihre Häuser zurück. Alle pflegebedürftigen Personen, die privat gepflegt werden, werden gebeten sich unter der Hotline des Telefonischen Service-Centers 05251/88-0 zu melden. Es wird dann ein entsprechender Transport eingerichtet. Auch der öffentliche Nahverkehr wird in der Zeit der Entschärfung nicht fahren. Der Bahnverkehr wird in Richtung Altenbeken/Bielefeld/Hannover ab 13 Uhr nicht mehr verkehren. Am Bahnhof Kasseler Tor wird ab 10 Uhr kein Halt mehr möglich sein. Der Flugverkehr muss ebenfalls während der Zeit der Entschärfung umgeleitet werden. Alle Informationen werden gebündelt auf www.paderborn.de zusammen gefasst. Die Stadt Paderborn wird am Sonntag über die sozialen Netzwerke sowie die Website über die einzelnen Schritte der Entschärfung informieren.