Geseke-News.de

Ihr Nachrichtenportal aus Geseke

Oberstufenschüler gewinnen letztes gemeinsames Spiel und damit den Titel – Mädchen WKII scheitern denkbar knapp an Rüthen

Den letzten Auftritt mit dem Kreismeistertitel gekrönt: v.l. Julius Böhmer, Jonas Hille, Robert Tschudow, David Maas, Eric Andoleit

Geseke. Mit einem weinenden und einem lachenden Auge gingen am Montag die Tenniswettkämpfe auf Kreisebene für die Mädchen der WKII und die Jungen der WKI zu Ende.

Erstere hatten sich nach einem Sieg in der Vorrunde das Kreisfinale vor heimischer Kulisse gegen das Friedrich-Spee-Gymnasium Rüthen erspielt. Und das sollte es vor Spannung in sich haben. Dabei eröffnete Kristin Hille zunächst die Partie mit einem deutlichen Sieg für Geseke (6:0/ 6:1), ehe Greta Externbrink gegen eine starke Gegnerin mit 2:6/ 0:6 das Nachsehen hatte. Während Julia Cordroch zwischenzeitlich auf 2:1 verkürzte (7:5/ 6:3), lieferte sich Lea Scarna an Position zwei ein Kopf-Kopf-Rennen mit ihrer Rüthener Gegnerin. Die Partie ging in den dritten Satz, in dem Lea knapp das Nachsehen hatte (6:4/ 3:6/ 6:7). So sollten die Doppel bei einem Zwischenstand von 2:2 die Entscheidung bringen. Dabei gingen die Gesekerinnen optimistisch in ebendiese, hatten sie doch einen Satz mehr im Rücken. Für Julia kam Ellen Dröge ins Spiel, schlug an der Seite von Topspielerin Greta Externbrink auf. Mit 4:6/4:6 hatten die Gesekerinnen zwar das Nachsehen, nahmen aber aus einer knappen Partie gute Erfahrungen mit. So sollte das zweite Doppel, wie erwartet, zum Showdown werden. Am Ende hatte Rüthen nach langer Partie die Nase vorn. Geseke bleibt damit der Vize-Titel auf Kreisebene – und das Versprechen, im neuen Jahr wieder anzugreifen, der Bezirkstitel war greifbar.

Besser lief es im letzten Spiel der Schulmannschaftskarriere der ältesten Jungenmannschaft: Die Wettkampfklasse I der Tennisspieler des Antonianum blieb in ihrem Abschlussspiel um den Kreismeistertitel ungeschlagen. Bereits in der Vorrunde vor zwei Wochen sicherten sich die Antonianer mit einem 6:0 souverän das Finalticket.

Am Montag nun krönte das Quintett ihre gemeinsame Zeit in der Schulmannschaft. Gegen das Ursulinengymnasium Werl erspielten Nummer vier Jonas Hille mit 6:4/ 6:1 sowie David Maas an Position zwei (6:3/ 6:2) die ersten Führungspunkte. Besonders kurzen Prozess machte auch Eric Andoleit, der seinem Gegenüber mit 6:0/ 6:0 keinerlei Chancen ließ. Für Topspieler Robert Tschudow ging es in den entscheidenden dritten Satz, der aufgrund einer Knieverletzung fast nicht zustande gekommen wäre. Doch Gesekes Nummer eins kämpfte, sicherte sich schließlich den entscheidenden Matchtiebreak. Im Doppel sprang Julius Böhmer für seinen verletzten Spielkollegen ein. Doch bis dahin war die Gegenwehr Werls fast gänzlich gebrochen – beide Partien gingen klar an das Antonianum. Für drei angehenden Abiturienten, David Maas, Jonas Hille und Julius Böhmer, war der Kreismeistertitel nun der letzte Einsatz für ihr Gymnasium. Für die höchste Altersklasse enden die Wettkämpfe auf ebendieser Ebene. Das Antonianum bedankt sich für tolle Spiele! ca