Geseke-News.de

Ihr Nachrichtenportal aus Geseke

Coronavirus: Städtische Veranstaltungen bis zum 6. April abgesagt

Geseke. Vor dem Hintergrund der rasanten Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 und des Erlasses der NRW-Landesregierung vom 10. März 2020 sagt die Stadt Geseke ab sofort alle städtischen Veranstaltungen bis einschließlich 6. April 2020 ab. Für Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern wird die Absage laut Erlass durch die Ordnungsbehörde verfügt. Das Vorgehen ist mit dem Kreis Soest und allen kreisangehörigen Kommunen abgestimmt, um die weitere Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 zu verlangsamen.

Nicht stattfinden werden aufgrund der aktuellen Situation u.a. das Geseker Frühlingserwachen sowie der Geseker Kultur-frei-Tag am 21. und 22. März. Auch der damit verbundene verkaufsoffene Sonntag entfällt. Auch sämtliche publikumsträchtige Veranstaltungen in den städtischen Einrichtungen entfallen bis einschließlich 6. April. Das betrifft u.a. auch das Frühjahrskonzert der Stadtkapelle Geseke sowie die Darts Open des SV 03 Geseke. Weitere kurzfristig anstehende Veranstaltungen mit öffentlichem Charakter im Stadtgebiet werden hinsichtlich ihrer Durchführbarkeit durch das Ordnungsamt in Abstimmung mit dem Kreisgesundheitsamt geprüft und je nach Risikoeinschätzung ebenfalls abgesagt. Kurse und Unterrichtseinheiten der VHS werden zunächst weitergeführt. Auch die Sitzungen der politischen Gremien finden bis auf Weiteres statt.

„Unsere Aufgabe ist es, mit Besonnenheit und Vernunft sowie in enger Abstimmung mit den benachbarten Kommunen und dem Kreis einen sinnvollen Umgang mit dem Virusausbruch sicherzustellen. Wie alle anderen Städte und Gemeinden im Kreis Soest ruft auch die Stadt Geseke Vereine und Organisationen auf, alle Veranstaltungen mit öffentlichem Charakter, die nicht zwingend durchgeführt werden müssen, zu verschieben“, appelliert Bürgermeister Dr. Remco van der Velden an alle privaten Veranstalter und Vereine, die eigenen Veranstaltungen auf ihre Notwendigkeit zum jetzigen Zeitpunkt zu prüfen und dem Beispiel der Stadt zu folgen. Der „Stab für außergewöhnliche Ereignisse“ (SAE) bei der Verwaltung wird einberufen um die Entwicklung rund um den Coronavirus SARS-CoV-2 zu verfolgen und gegebenenfalls weitere Maßnahmen auf den Weg bringen. „Ziel ist es, die Zahl der Infekte zu verringern und die unvermeidlichen Ansteckungen zeitlich zu strecken. Wir schützen damit unsere älteren und durch Vorerkrankungen besonders anfälligen Mitbürgerinnen und Mitbürger“, so van der Velden.

„Wir empfehlen dringend, Veranstaltungen mit öffentlichem Charakter, die nicht zwingend durchgeführt werden müssen oder verschiebbar sind, zum jetzigen Zeitpunkt nicht durchzuführen“, macht auch Ordnungsamtsleiter Rainer Graskamp deutlich. Zudem verweist Graskamp auf die Richtlinien des Robert-Koch-Institutes (RKI) zum Umgang mit Veranstaltungen, die auf der Internetseite des RKI zu finden sind. Veranstalter können sich mit ihren Fragen auch direkt an das Ordnungsamt der Stadt Geseke wenden, Tel. 02942/500-23 (Rainer Graskamp) oder 02942/500-28 (Robin Fleck).

Bürgerinnen und Bürger finden derweil Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Coronavirus auf der Website des Kreisgesundheitsamtes des Kreises Soest. Diese Website ist auch auf der Seite der Stadt Geseke (www.geseke.de) direkt verlinkt. Das Gesundheitsamt des Kreises bietet ein Infotelefon an mit Antworten und Hinweisen zum Thema Corona-Krankheit, Sars-CoV-2, Symptomen, Inkubationszeit und Möglichkeiten, sich zu schützen. Das Infotelefon ist montags bis freitags zu den Öffnungszeiten der Kreisverwaltung unter Tel. 02921/303-060 erreichbar.